3.2 Berufsintegrationsklasse (BIK)

Berufsintegrationsklasse (2. Jahr)
Zielgruppe der Berufsintegrationsklasse Wirtschaft/Handel/Dienstleistung sind berufsschulberechtigte Asylsuchende und Flüchtlinge, die das Vorbereitungsjahr (LINK: intern BIK-V) erfolgreich absolviert und mindestens das Sprachniveau A1+ erreicht haben.

Ziele der Beschulung sind
•    die Hinführung zur Ausbildungsreife
•    die Vorbereitung auf Ausbildung oder Arbeit
•    die Integration in die Berufswelt
•    die Verbesserung der Sprachfähigkeit
Voraussetzung
•    erfolgreicher Besuch der Vorklasse
•    Sprachniveau A1+
•    Wohnsitz im Landkreis Augsburg

Beschulung am BSZ Neusäß

Im BIK-k ist der Vollzeitunterricht an der Berufsschule zu gleichen Teilen mit praktischen Unterweisungen bei einem Bildungsträger gekoppelt. Der Unterricht orientiert sich am Berufsfeld Wirtschaft/Handel/Dienstleistung.
Eine sozialpädagogische Betreuung ist gewährleistet. Der Unterricht ist für die SchülerInnen unentgeltlich, die Fahrkarten werden für den kostengünstigsten Schulweg gestellt. Das bedeutet, dass ausschließlich notwendige Zonen bezahlt werden.

Mit dem Bestehen des Jahres kann „die Berechtigung des erfolgreichen Mittelschulabschlusses“ erworben werden.  Für das Bestehen gelten die Regelungen des Berufsvorbereitungsjahres (Siehe hier) Dieser Abschluss entspricht nicht dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss.
Beim Kooperationspartner werden die SchülerInnen an die praktische Seite der Arbeitswelt herangeführt. Sie erhalten Bewerbungstraining, praktischen Unterricht und nach einer individuellen Beratung und Eignungstests werden sie an Betriebspraktika herangeführt. Diese Praktika können eine bis mehrere Wochen umfassen. Sie sollen neben einer Berufsorientierung die Möglichkeit bieten, den Beruf kennenzulernen, zusätzlich aber auch dem Praktikanten die Chance geben, sich eine Ausbildungsstelle zu erarbeiten. Der Kooperationspartner achtet darauf, nur Betriebe zu vermitteln, die ausbilden dürfen.



BIK – Unterrichtsinhalte

Der Unterricht im BIK folgt dem „Lehrplan für die Berufsintegrations-und Sprachintensivklassen“ sowie dem „Basislehrplan Deutsch“ . Das Schulzentrum sowie der Bildungsträger arbeiten eng verzahnt zusammen, um durch lernfeldorientierten Unterricht auf die Situationen der  Berufs-und Arbeitswelt vorzubereiten

Die Schüler erhalten berufsfeldübergreifenden Unterricht in den Bereichen
•    Deutsch
•    Angewandte Sozialkunde
•    Ethik und Kommunikation
•    Mathematik und Rechnen
•    Bildungssystem und Beruf


 
Unterrichtsorganisation

•    18 Wochenstunden Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Angewandte Sozialkunde, Beruf- und Bildung sowie Ethik (siehe Lehrplan) im beruflichen Schulzentrum Neusäß
•    19 Wochenstunden fachpraktische Unterweisung und Deutsch-Förderunterricht beim Kooperationspartner bzw. im Praktikumsbetrieb


Link: FAQ

Staatliches Berufliches Schulzentrum Neusäß
Landrat-Dr.-Frey-Str. 12  Ι  86356 Neusäß  Ι  Fon 08 21 - 31 02 42 01  Ι  Fax 08 21 - 31 02 80 21  Ι  Mail sekretariat(at)bszneusaess.de  Ι  Impressum