3.1 Berufsintegrations-Vorklasse (BIK-V)

BIK-V – Beschreibung der Vorklasse der Berufsintegrationsklasse (1. Jahr)
Zielgruppe der Vorklasse zum kooperativen Berufsintegrationsjahr BIK-V sind berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge im Alter von 16 bis 21 Jahren,  die aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse oder mangelnder Schulbildung nicht in einer Fachklasse oder Regelklasse allgemeinbildender Schulen unterrichtet werden können, oder keinen Beleg erbringen können, dass sie in ihrem Herkunftsland die Schulpflicht bereits erfüllen konnten.
In die Berufsintegrationsklassen dürfenauch andere Jugendliche mit Migrationshintergrund und entsprechendem Sprachförderbedarf aufgenommen werden (z.B. aus anderen EU-Ländern).
Schulpflichtig ist nach dem Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz, wer
„- die üblichen altersgemäßen Voraussetzungen erfüllt
- in Bayern seinen üblichen Aufenthalt hat.

„Schulpflichtig…ist auch, wer
- eine Aufenthaltsgestattung… besitzt
- eine Aufenthaltserlaubnis… besitzt,
- eine Duldung… besitzt,
- vollziehbar ausreisepflichtig ist…“

Die Berufsschulpflicht endet bei regelmäßiger Teilnahme nach dem Besuch des BIK-V.
Sollte ein Schüler das BIK-V nicht regelmäßig besuchen, wird er aus der Maßnahme genommen und in eine in eine JoA-Klasse  versetzt. Unentschuldigte Fehltage werden als Ordnungswidrigkeit über das Landratsamt geahndet.
Ziele der Beschulung sind
•    der Einstieg in das deutsche/europäische  Bildungssystem
•    Integration
•    Grundkenntnisse der deutschen Sprache (A1/A2)
•    die Erfüllung der Berufsschulpflicht
Voraussetzungen sind
•    Alter zwischen 16 und 21 (zum Zeitpunkt des Schulbeginns)
•    kein nachweisbarer Schulabschluss
•    bestehende Berufsschulpflicht
•    Wohnsitz im Landkreis Augsburg


Beschulung am BSZ Neusäß

Die Beschulung findet in einjährigem Vollzeitunterricht vormittags oder nachmittags statt. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler 27 Wochenstunden Unterricht an der Berufsschule. In eine Klasse sollen maximal 20 Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden. Zur Zwecke individueller Förderung können Klassenteilungen in einzelnen Unterrichtsstunden vorgenommen werden.
Die Schule arbeitet mit einem Bildungsträger als Kooperationspartner zusammen.
Dieser verantwortet die Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch erfahrene Sozialpädagogen/-innen, die die Schüler während der Schulzeit betreuen. Dabei helfen sie z.B. bei privaten Problemen, psychischen Belastungen oder konkreten Fragen, wie zum Beispiel der Wohnungssuche. Außerdem organisieren sie Projekte oder Ausflüge.
Der Unterricht ist für die SchülerInnen unentgeltlich, die Fahrkarten werden für den kostengünstigsten Schulweg gestellt. Das bedeutet, dass nur die notwendigen Zonen bezahlt werden.
Praktika sind während dieses Jahres nicht vorgesehen. SchülerInnen werden hierfür unter keinen Umständen vom Unterricht befreit.

BIK-V-Unterrichtsinhalte
 Der Lehrplan gliedert sich in fünf Lernbereiche:
• Spracherwerb Deutsch (Basislehrplan Deutsch)
• Bildungssystem und Berufswelt
• Mathematik
• Ethik und Kommunikation
• Angewandte Sozialkunde
Bei Bedarf kann noch ein Lernbereich Alphabetisierung ergänzt werden.
Im Vordergrund steht im ersten Jahr der Erwerb der Sprachfähigkeit auf dem Niveau A1+.
Halbjahresklassen
Im Februar 2016 begannen so genannte „Halbjahresklassen“. Das Schuljahr endet für diese Klassen zum Februar 2017. Im Anschluss können die Schüler und Schülerinnen eine Berufsintegrationsklasse besuchen.

Link: FAQ

Staatliches Berufliches Schulzentrum Neusäß
Landrat-Dr.-Frey-Str. 12  Ι  86356 Neusäß  Ι  Fon 08 21 - 31 02 42 01  Ι  Fax 08 21 - 31 02 80 21  Ι  Mail sekretariat(at)bszneusaess.de  Ι  Impressum